play

Virtuelle Reise nach Hamburg, Deutschland

Sehenswürdigkeiten In Hamburg

Hamburger Hafen, Hamburg

Hamburger Hafen

Port of Hamburg - eine der Visitenkarten der Stadt. Es ist der größte Hafen in Deutschland und der zweitgrößte Seehafen Europas. Heute ist der Hafen, der mehr als 800 Jahre hat, dauert es ein Zehntel der Fläche von Hamburg. Jedes Jahr wird es ein Parkplatz für mehr als dreizehntausend Schiffe aus der ganzen Welt. Trotz hundert Kilometer trennen Hamburg von der Nordsee wird die Elbmündung ganz große Versand angepasst, so dass die Stadt Port kann auch die großen Schiffe und Ozeanriesen zu bekommen. In den Gewässern des Hafens können Sie eine Tour auf dem Kahn zu nehmen, bewundern die großen Ozeanriesen und riesige Schwimmdocks. Achten Sie darauf, einer der zwanzig Schiffe renovierten Museumshafen, einschließlich der Frachter "Cap San Diego" und Segelmuseum "Rickmer Rickmers" zu besuchen. Jährlich am ersten Wochenende im Mai, der Hafen von Hamburg führt Touristen und Einwohner bunte Spektakel der besonderen Art - Geburtstag gefeiert Hafen. Dieses Festival wird seit mehr als acht Jahrhunderten gefeiert - seit 1189, als der Kaiser Friedrich Barbarossa gewährt Hamburg wichtige Privilegien der Navigation und des Handels, die die Stadt auf eine Stufe mit den großen Häfen der Welt zu setzen.

"Miniatur Wunderland", Hamburg

"Miniatur Wunderland"

"Miniatur Wunderland" - die weltweit größte Spielzeugmodelleisenbahn, der lädt seine Besucher über Länder und Kontinente zu reisen. Hier sind die Miniaturansichten der europäischen und amerikanischen Städten, Flughäfen, Autobahnen und vieles mehr in einem Gebiet von der Größe eines halben Fußballfeldes. "Miniatur Wunderland" wurde konzipiert und von zwei Zwillingsbrüder modelliert - Besitzer Frederick und Gerrit Braun. Im Jahr 2001 wurden die Besucher die ersten drei Abschnitte der Eisenbahn geöffnet : der Harz im Norden von Deutschland, die Brüder erfunden Stadt Knuffingen und österreichischen Alpen. Heute in "Wonderland" - acht geografische Abschnitte, mehr als tausend Züge, Hunderttausende von Lichtern, Hunderttausende von Bäumen und Hunderttausende von menschlichen Figuren. Hier in Hamburg und seinem Hafen am Rande des Grand Canyon und eine riesige Brücke auf Holzpfählen, durch die ihre Passagiere Nostalgiezug. Teil der Ausstellung, die Amerika reproduziert, begrüßt die Besucher für eine Tour durch die Vereinigten Staaten - in den Everglades National Park, der Glücksspiel- Hauptstadt Las Vegas und die Rocky Mountains. Zwischen Europa und Amerika auf einem riesigen Reservoir der Wassermenge dreißigtausend Liter Frachtschiffe Kreuzfahrten und Kreuzfahrtschiffe. Nachdem ich die Wolkenkratzer von New York, können Sie nach Skandinavien, wo Pippi Langstrumpf und die Familie der Berggeister zu gehen. Nächster Halt - der fiktiven Stadt Knuffingen, die durch die Straßen von Lastwagen und Autos fahren. Auf dem Hauptplatz Knuffingena geht ein Rock-Konzert, Binsen Feuerwehr zu dem brennenden Haus, in der Nähe zum Strand Wellen schlugen Miniatur- Atlantik und in der neuen Rubrik "Wonderland" - Flughafen Knuffingen - starten und landen Flugzeuge. Ausstellungszentrumist zweifellos die herrliche Layout Hamburg. Das Museum bewundern Dramatisierungen der gewöhnlichen menschlichen Lebens. Hier die Menschen zur Arbeit gehen, Fußballspiele, Sport und sogar Verbrechen begehen. "Miniatur" stetig zu. Bis zum Jahr 2020, die Macher des Museums verspricht, es mit neuen Rubriken, wie zum Beispiel Frankreich, Italien und dem Vereinigten Königreich zu ergänzen.

Museum Gewürze, Hamburg

Museum Gewürze

Museum von Gewürzen in Hamburg ist die einzige Museum in Europa. Es wurde 1993 gegründet und im größten Hafen Lagerkomplex Welt - Speicherstadt. Es gibt mehr als 900 Artefakte aus der 500 -jährigen Geschichte. Ein wesentlicher Teil der Ausstellung zu den Tabasco gewidmet - Paprika. Sie können nicht nur sehen, mehr als fünfzig Sorten von Pfeffer, aber schmecken sie. Neben dem Museum präsentiert Pfeffer und anderen Gewürzen, wie Rosmarin, Nelken, Zimt, Kurkuma, Senfsamen, Muskatnuss und viele andere. Hier erhalten Sie auch eine komplette Produktionszyklus Gewürze - von der wachsenden ihnen vor der Trocknung, Verarbeitung, Lagerung und Verwendung, sowie Verfahren zu ihrer Herstellung. Das Museum verfügt über eine moderne technische Geräte, sowie alte Werkzeuge und Geräte für die Herstellung von Gewürzen. Darüber hinaus gibt es eine reiche Sammlung von ätherischen Ölen in den Fläschchen, die sofort waren riechen kann. Safran und Vanille-Orchidee - separate Ausstellung, die dem teuersten Gewürz der Welt gewidmet.

Hafencity, Hamburg

Hafencity

Hafencity - ist der jüngste Stadtteil von Hamburg, die sich auf dem Gelände des alten Hafens wuchs. Vom Rathausplatz nur acht Meter entfernt ist, wird er völlig durch den Fluss und Kanälen umgeben. Hafencity - ein architektonisches Design für die Zukunft, mit Häusern steil über dem Wasser und mit den Verbindungsbrücken. Derzeit ist es eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Europa, wo die Vor-Ort- Lagerhäuser und Hafenanlagen werden errichtet, ultra- moderne futuristische Gebäude aus Glas und Beton - Häuser, Büros, Geschäfte, Restaurants, Museen und Kulturzentren. Das einzige, was in diesem Bereich nicht geändert hat - das ist der berühmte Industriekomplex des neunzehnten Jahrhunderts in großen Lagerhäusern der Speicherstadt, die heute Museen und Galerien der zeitgenössischen Kunst sind. Neue Nachbarschaft heute als das Viertel der Reichen positioniert. Bis 2020 müssen die Hafencity als Voll Hamburger Stadtteil verdienen.

Automobilmuseum "Prototyp", Hamburg

Automobilmuseum "Prototyp"

Automobilmuseum "Prototyp" ist in einem ehemaligen Fabrikgebäude im letzten Jahrhundert. Auf drei Etagen, eine einzigartige Sammlung von deutschen Sport-und Rennwagen der Nachkriegszeit, von denen viele sind so konzipiert und in einem einzigen Exemplar montiert. Die Idee der Schaffung eines "Prototyp" wird von Ingenieur Thomas Koenig und Oliver Schmidt, die seit vielen Jahren das Sammeln und die Sanierung der legendären Autos aus verschiedenen Epochen des Rennsports gehört. Die gleiche Museum ist sehr jung. Es wurde erst 2008 eröffnet. Neben den Sportwagen der vierziger, fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, präsentiert das Museum moderner Modelle - Porsche und Audi. Aber der Stolz der lokalen Exposition gilt als das Auto, "Formel 1". Legendary "Jordan 191" - die erste Rennwagen in der Geschichte des Teams, "Jordan", der 1991 debütierte, der berühmte Rennfahrer, der siebenmalige Weltmeister Michael Schumacher. Nach dem Besuch des Museums und bietet alle auf einem speziellen Stand, wo Sie das Dröhnen der Motoren der verschiedenen Modelle der Rennwagen hören zu gehen. Das Museum verfügt über ein Geschäft, das Miniatur-Modelle von Rennwagen verkauft.

Hamburger Hauptbahnhof, Hamburg

Hamburger Hauptbahnhof

Hamburger Hauptbahnhof wurde 1906 erbaut und gilt als eines der besten Beispiele der Architektur der Stadt an der Wende der Jahrhunderte. So wie die meisten Intercity- Feedback und internationale Züge. Station der U-Bahn verbunden. Durch alle Zweige der U-Bahn und Züge durchzogen. Alle 15 bis 20 Minuten von hier gesendet Sonderbusse zum Flughafen von Hamburg. Hier beginnen ihre Tour-Busse Route.

Kunsthalle, Hamburg

Kunsthalle

Kunsthalle - das ist eine der größten und bedeutendsten Kunstmuseen in Deutschland und in ganz Europa. Es wurde auf Initiative der Anwohner im Jahr 1869 auf dem Gelände der einst den Stadtmauern geschützt erstellt. Das Museum ist in drei miteinander verbundenen Gebäuden, im Jahre 1869, 1919 und 1997 erbaut wurde. Kunsthalle umfasst eine Fläche von mehr als zwanzigtausend Quadratmetern und enthält eine Sammlung von Gemälden aus der Gotik bis zur Gegenwart. Hier werden gespeichert bedeutende Sammlung von Künstlern des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. Darunter sind Werke von Max Liebermann, Adolph Menzel, Andy Warhol, Pablo Picasso, Otto Dix und vielen anderen bekannten Künstlern. Darüber hinaus präsentiert das Museum eine große Anzahl von Skulpturen, die zu dem neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert, sowie Grafiken, Aquarelle, antike Münzen und Medaillen von der Renaissance bis zur Gegenwart. Die Ausstellung umfasst alle Bereiche der europäischen Kunst. Im Rampenlicht - die deutsche Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts. Hier können Sie atemberaubende Werke Mare, Feuerbach und Böcklin zu sehen. Besonderes Augenmerk wird auf die deutsche Romantik des neunzehnten Jahrhunderts, darunter die Werke von Friedrich und Runge bezahlt. Eines der wichtigsten Ausstellungsstücke des Museums ist das Altarbild, malte die erste Künstlerin in Hamburg und einer der führenden deutschen Maler des vierzehnten Jahrhunderts Meister Bertram. Das Gemälde wurde 1337 für die Kirche von St. Peter gemacht. Panels zeigen biblische Szenen 24 Charakter erzählt die Geschichte der Menschheit. Die interessantesten Tafel erzählt von der Erschaffung der Tiere. Es zeigt die Figur des primitiven Menschen ähnelt Christus, umgeben von Tieren.

Alster, Hamburg

Alster

Alster - ein echter Stolz für Menschen aus Hamburg, massiven Ort der Bürger und eine der Hauptattraktionen der Stadt, ein Anziehungspunkt für Touristen. Dieses malerische künstlichen See in der Mitte des historischen Hamburg wurde im Jahre 1190 auf Befehl des Grafen Adolf III gegründet und ist in Innen-und Außenalster unterteilt. An der Binnenalster, dem Zentrum ein Brunnen, befindet Luxushotels und Boutiquen. In der Tat, der See von Schwänen und viele Enten und Gänse bewohnt. Und rund um die Außenalster gebrochen schönen Park mit dem gleichen Namen. Leute kommen hierher, um sich zu entspannen und genießen Sie die frische Luft aus ganz Hamburg. Rund um den See so genannten "Weg der Gesundheit" 7 km langen gelegt. Bürgerinnen und Bürger gerne Zeit hier verbringen - zu Fuß und Bewegung. Und mit See Traum eines jeden Einwohner der Stadt leben. Allerdings und verfügt über ein luxuriöses Herrenhaus am Ufer der Alster sind nur die lokalen reichen, besitzen Villen mit herrlichen Gärten rund um den Perimeter, als Millionäre Coast bekannt.

Hamburg School of Musik und Theater, Hamburg

Hamburg School of Musik und Theater

Hamburg School of Musik und Theater ist eine der größten Hochschulen in Deutschland Musik. Es wurde 1950 als staatliche Musikhochschule auf der Grundlage der ehemaligen Privatschuletätig Anne Marie Roque Marx und Edward Marx gegründet. Eine erste seines Kopfes war ein berühmter Komponist Philip Yarnah. Das Hauptgebäude der Schule, in einer Villa Budge - Palais, im Jahr 1884 von dem Architekten Martin Haller gebaut. Seit 1903 ist die Villa war der Wohnsitz von Henry und Emma Budge, dann von 1938 bis 1945 war das Gebäude der Sitz des Gouverneurs Charles Kaufmann, und 1959 wurde das Gebäude in den Besitz der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Schooling wird auf Spezialitäten wie Instrumentalmusik, Kirchenmusik, Jazz und Pop -Musik, Gesang, Schauspiel, Regie, Musikpädagogik, Kulturmanagement und Medien, Kammermusik, Schauspiel, Musiktherapie, alle Arten durchgeführt Musikinstrumente, Komposition, Dirigieren. In Hamburg Hochschule für Musik und Theater der Arbeit oder in der Forschung Vertreter aus fünfzig Ländern beschäftigt. Unter Lehrern in verschiedenen Jahren waren bekannte Musiker - Ligeti, Alfred Schnittke, David Geringas.

Museum für Völkerkunde, Hamburg

Museum für Völkerkunde

Hamburg Museum für Völkerkunde ist eine der größten Völkerkundemuseen in Europa. Es wurde 1879 von Geschäftsleuten in Hamburg ansässige kleine ethnographische Sammlung gegründet. Heute Sammlung Museums umfasst 350.000 Exponate aus allen Teilen der Welt, sowie über vierhunderttausend historische und ethnographische Fotografien, die die Geschichte der Kunst und der Kultur der verschiedenen Nationen. In der Sammlung gibt es Exponate aus Afrika, Amerika, Australien, Europa, Indonesien und der Südsee. Das Museum beherbergt zahlreiche oft Ereignisse wie offene Diskussionen, Festivals, Filmvorführungen, Vorträge, so dass es ein lebendiges Zentrum der Schnittpunkt verschiedener Kulturen. In den Räumen des Museums regelmäßig Messe Völker, wo man kaufen kann Produkte, die hier Handwerker hergestellt aus verschiedenen Ländern, und sogar beobachten den Prozess der Herstellung.

Botanischer Garten, Hamburg

Botanischer Garten

Botanische Garten wurde im Jahr 1821 in Hamburg gegründet. Sein Gründer ist Professor Johan Lehmann betrachtet. Am Anfang war der Garten ein Privatbesitz der Professor, aber im Jahre 1857 in die Stadt gezogen Eigentum, und es für die Öffentlichkeit geöffnet wurde. Es wurde von einer großen Herbarium, ein botanisches Museum, Labors, Abteilungen und der Schutz der Pflanzenvermehrung geschaffen. Im Garten, öffentliche Vorträge, und dann öffnete eine Turnhalle und 1919 - der Universität. Heute ist der Garten befindet sich in einem riesigen Gebiet von der Größe von 24 Hektar, wo proizrostaet achtzehn Tausende von Pflanzenarten. Hier sehen Sie klassische japanische Garten mit Unterstützung der Botaniker aus Japan erstellt. In der Nähe ist ein typischer chinesischer Garten mit einem Miniatur- Brücke über den künstlichen Teich. Dort, in den Park und Steingarten, der die Berggebiete in Europa zeigt : die Alpen, den Karpaten und dem Balkan. Eine weitere interessante Idee des Landschaftsarchitekten - Bauerngarten, in dem ordentlich flachen Betten wachsen Heilkräuter, Gewürze, Gemüse und alte Sorten von Garten Blumen. Es gibt sogar einen kleinen Garten, in dem Sie die in der Bibel beschriebenen Pflanzen sehen kann. Diese Ausstellung wurde mit Unterstützung von Experten in Jerusalem erstellt. In einem kleinen Haus, das mit der Hilfe von der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens, ausgestattet Klassenzimmer, wo man diskutieren, was sie nach der Tour sah, gebaut wurde.

Jungfernstieg, Hamburg

Jungfernstieg

Jungfernstieg - berühmte Einkaufsstraße der historischen Hamburg, am südlichen Ufer der Binnenalster entfernt. Eine der ältesten Straßen der Stadt ihren Namen, die aus dem Deutschen übersetzt als "Jungfrauen Path", aus der Tatsache, dass früher in ihre Familie ging Vertreter, bringen ihre unverheirateten Töchter zeigen. Heute, hier entlang der Uferpromenade an der Alster siedelt teure Geschäfte und Boutiquen, unter ihnen - eine modische Einkaufszentrum "Alsterhaus" mit Luxus-Kleidung, Parfüm und Kosmetika, sowie Einkaufszentren, in ganz Europa berühmt wie der "Galerie", "Karstadt" "Goose Markt" und "Old Post Office". Hier ist der Durchgang "Europa" - ein Königreich Einkaufen, auf fünf Etagen. Seit einigen Jahren ist es eines der am meisten besuchten Orte in Hamburg. Die Kombination der eleganten teure Geschäfte und einzigartige Aussicht auf das Wasser an der Alster Jungfernstieg ist ein beliebter Ort für Bürger und Besucher gleichermaßen. Es gibt auch eine Pier, von dem abweichen, Sportboote Zwirnen sowohl auf der Alster. Winterfrösteauftreten, wenn die Fest, schaltet sich der Binnenalster in eine Stadt Eisbahn. Neben der Jungfernstieg - ist auch ein Business-Center und die größte in Hamburg Multi-Level- Verkehrsknotenpunkt für S-und U -Bahn.

Börse, Hamburg

Börse

Hamburger Börse ist die älteste Börse in Deutschland. Es wurde im Jahre 1558 gegründet. Erste Transaktion wurden dann im Freien in einem Gebäude in der Nähe dieses Ortes, die zu einem Brand im Jahre 1842 zerstört wurde, statt. Die vorliegende elegante Gebäude wurde in Exchange 1884 errichtet und im Jahr 1912 abgeschlossen.

Guildhall, Hamburg

Guildhall

Rathausplatz - dem Herzen von Hamburg und eine der Hauptattraktionen. Das ganze Jahr über Gastgeber viele Feste und Sonderveranstaltungen. Es befindet sich im Herzen von Hamburg, gehört zu den beliebtesten Einkaufsstraßen. Auf dem Platz ist das Rathaus - eines der bekanntesten Gebäude der Stadt, bei Touristen und Einheimischen beliebt. Es ist eine Art Markenzeichen von Hamburg. Das Rathaus wurde im Jahr 1897 an der Stelle der alten, durch einen Brand zerstört wurde, zu einem der größten in Europa. Hier sitzen höheren Behörden - die Stadtverwaltung und dem Senat. Rathaus ist eine schöne majestätische Gebäude, dekoriert zwanzig Statuen der Kaiser und Könige - von Karl dem Großen bis Franz II., und krönte seine barocke Turm von 112 Metern. Das Innere der Stadthalle beeindruckt mit Luxus. Das Gebäude ist mit 647 Zimmern, reich mit Holz und Gold ausgestattet. Besonders bemerkenswert großen Saal Kaiser seltenen Ledertapete. In einem der Säle des Rathauses hielt eine riesige goldene Buch, in dem sie ihre Autogramme Berühmtheiten wie Bismarck, Charles de Gaulle, Prinzessin Diana und Queen Elizabeth verlassen. Im Innenhof des Rathauses ist ein Brunnen - ein Symbol für den Sieg über die Cholera-Epidemie im Jahre 1892, und Bronzetafeln die Namen aller Bürgermeister von Hamburg 1264-1912. Im Sommer gibt es Konzerte der klassischen Musik.

St. -Michael-Kirche, Hamburg

St. -Michael-Kirche

St. Michael-Kirche - ist die evangelische Hauptkirche in Hamburg und einer der bedeutendsten architektonischen Strukturen in Deutschland, die das Hauptwahrzeichen der Stadt ist. Tempel in der Spätbarockstil, dem Erzengel Michael, der auch als "Great Michael" bekannt gewidmet. Die Kirche ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sobald der Turm diente als Leuchtturm für die ankommenden Schiffe im Hafen von Hamburg. Die erste Kirche im gotischen Stil wurde an diesem Ort im Jahre 1669 gebaut. Doch im Jahr 1750 als Folge eines Blitzschlages vollständig verbrannt. Die zweite Kirche, im Jahre 1762 erbaut, wurde von einem anderen Brand im Jahre 1906 zerstört. Im Jahr 1912 wurde es an die alten Zeichnungen wieder hergestellt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche wieder zerstört, außerdem zerstört die größte Orgel der Welt, die einmal gespielt, dem Sohn von Johann Sebastian Bach. Die heutige Kirche St. Michael ist ein anschauliches Beispiel von Strukturen an der Kreuzung von zwei Epochen gebaut - Barock und Klassizismus. Über dem Hauptportal der Tempel hat eine große Bronze- Statue des Erzengel Michael besiegt den Teufel. Kirchturm der Kirche von St. Michael, mit einer Höhe 132 Meter, ist der zweithöchste in Hamburg. In einer Höhe von 106 Metern ist eine Aussichtsplattform, die mit dem Lift oder zu Fuß erreicht werden kann, bricht die 453 Level. Die Uhr auf dem Glockenturm - die größte in Deutschland. Ihr Durchmesser beträgt acht Meter. Länge großen Pfeil - fast fünf Meter, ein wenig - mehr als dreieinhalb Meter. Gewicht jeder Hand - etwa hundert und dreißig Pfund. Im Jahr 2008 wurde das Bild der St. -Michael-Kirche in Hamburg auf der Rückseite der Gedenkmünze 2 Euro Münze aus der Serie "Staaten von Deutschland" als Symbol für das Bundesland Hamburg platziert.

Reeperbahn, Hamburg

Reeperbahn

Reeperbahn - ein berühmtes Zentrum des Hamburger Nachtlebens und seiner "Rotlichtviertel". Dehnen fast einen Kilometer, diese Straße mit allen Arten von Unterhaltungskünstler erhielt informelle Name "sündigen Meile". Jeden Abend zieht sie Tausende von Touristen und Einheimischen für seine vielen Bars, Diskotheken, Varietés, Striptease -Shows und Sex-Shops. Einmal, es war nur ein Handwerk Straße. In den frühen sechzehnten Jahrhundert hier in unmittelbarer Nähe des Hafens von Hamburg, in der Manufaktur, wo Seile für Segelschiffe gemacht. Erste Orte der Unterhaltung kam hier in den frühen neunzehnten Jahrhunderts. Sailors ging hinunter zum Ufer nach einer langen Reise, auf der Suche nach Spaß und Unterhaltung hier. Neben Bier und Bordellen, auf der Straße begann zu entstehen und Theater, von denen die erste im Jahre 1840 eröffnet. In den siebziger Jahren gab es mehrere Sex- Theater, aber jetzt gab es nur eine - "Safari". Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg "Rotlichtviertel" ist die größte Polizeibehörde in Hamburg - Davidvahe, oft in der deutschen Kriminalfilme erscheinen. Es basiert auf der gleichen Straße Davidshtrasse entfernt. Es ist auch die einzige Straße in der Stadt, wo zu bestimmten Zeiten des Tages Straßenprostitution ist offiziell erlaubt. Es grenzt an die Straße Davidshtrasse Herbertshtrasse berühmten Straße, in der Neon- Fenster sitzen Vertreter der älteste Beruf. Auf dieser Straße dürfen nur Männer, die das achtzehnte Lebensjahr erreicht haben, in Kraft. Grosse Freiheit Straße, auch neben Davidshtrasse neben Bars und Clubs gibt es ein Gebäude von der katholischen Kirche. Sobald dieser Straße war der einzige Ort in der protestantischen Hamburg, wo Katholiken offiziell erlaubt, Dienstleistungen durch. Atmosphäre der Freiheit und Ausgelassenheit Reeperbahn gemacht attraktiv für Musiker. Es ist in der Reeperbahn -Clubs begann musikalische Karriere der legendären Gruppe "The Beatles". John Lennon sagte einmal: " Obwohl ich in Liverpool geboren, aber ich wuchs in Hamburg. "In der Nummer 39 auf der Straße Große Freiheit nicht in unsere Zeit" Star-Club ", in dem 13. April 1962 tourte Übersee Gruppen überlebt. Heute, an dieser Straße ist eine Gedenktafel und der Bereich an der Kreuzung von der Reeperbahn und Große Freiheit als " Beatles-Platz ". Heute, wie vor einem halben Jahrhundert, ist die Reeperbahn auch eine weltberühmte Theaterzentrum. Bis heute blieb mehrere populäre Theater, unter denen Operettentheater, das für viele Jahre waren Broadway-Musicals "Cats" und "Mamma Mia" ; eines der ältesten Theater in Hamburg "Sankt Pauli" sowie die berühmte Varieté-Theater "Schmidt Tivoli".

Wax Museum "Panopticon", Hamburg

Wax Museum "Panopticon"

Museum "Panopticon" - das älteste Wachsfigurenkabinett in Deutschland. Es wurde 1879 eröffnet und ist noch immer ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen. Zum ersten Mal hier ausgestellten Wachsfiguren von Menschen wurden in eine Art von skandalösen Verhältnisse verwickelt, wie betrügerische Bürgermeister mit entsprechenden Signaturen oder Kriminelle. Heute ist das Museum außer hundertzwanzig Wax Prominenten, darunter Einstein, Stalin, Roosevelt, Hitler, Prinzessin Diana, Goethe und Schiller, und hat einen einzigartigen anatomischen Halle, wo die Wachsmodelle der verschiedenen menschlichen Organen, Stadium der Erkrankung und sogar eine Sammlung von Glasaugen. Wax Museum Panoptikum war und bleibt ein Familienunternehmen, in dem der Schöpfer der Figuren bis zum Tod seines Besitzers war Herman Ferber.

© Virtual journeys 2018