play

Virtuelle Reise nach Warschau, Polen

Sehenswürdigkeiten In Warschau

Einkaufszentrum "Goldene Terrassen", Warschau

Einkaufszentrum "Goldene Terrassen"

Einkaufszentrum "Goldene Terrassen" gilt als einer der beliebtesten und meist besuchten Einkaufszentren in Warschau angesehen. Das Einkaufszentrum hat eine ungewöhnliche Form von attraktiven und spektakulären Brunnen vor. Auf seinem Territorium gibt es etwa zweihundert Geschäften, über dreißig Restaurants und Cafés, ein Kino und ein Fitnessmöglichkeiten. Es gibt auch eine Sitzecke und ein Kinderzentrum, wo unter der Aufsicht von Spezialisten, können Sie das Kind zum Zeitpunkt des Einkaufs zu verlassen. Das Einkaufszentrum "Goldene Terrassen" die Ware von bekannten Marken -und Warenzeichen. Hier finden Sie Schuhe zu finden, Kosmetik, Accessoires, Schmuck, Sportartikel, Dekorationsartikel, Glas, Elektronik, Produkte für Kinder, Möbel- und Innenausbau, Blumenläden, Reisebüros und vieles mehr. Einer der beliebtesten Orte, wo die Touristen -Shop ist "Krosno", die eine riesige Auswahl an Kristall bietet, Glas, Porzellan und Silber kommen aus der polnischen Region Krosno.

Palast der Kultur und Wissenschaft, Warschau

Palast der Kultur und Wissenschaft

Palast der Kultur und Wissenschaft - der berühmteste und das höchste Gebäude in Polen. Es wurde nach dem Vorbild der sogenannten " Stalin- Hochhäuser "gebaut und war ursprünglich als"Palast der Kultur und Wissenschaft, Stalins Namen. " Es war ein Geschenk an das polnische Volk des sowjetischen Volkes auf das Festival im Jahr 1955 in Warschau statt. Die Idee gehörte Joseph Stalin. Der Autor des Projekts war ein sowjetischer Architekt Lev Rudnev. Warschau Palast der Kultur und Wissenschaft hat 42 Etagen und mehr als dreitausend Räume, die in der polnischen Akademie der Wissenschaften befinden, private Büros, Post, Kino, Bibliothek, Museen, Theater, sowie die Hauptkonzertsaaldes Landes. Am dreißigsten Etage in einer Höhe von 114 Metern frei zu besuchen eine Aussichtsterrasse, mit Blick auf das herrliche Panorama der Stadt. Hängen über der Plattform zweitgrößte Uhr in Europa.

Saxon Park, Warschau

Saxon Park

Saxon Park - der älteste öffentliche Park der Stadt. In den späten siebzehnten Jahrhundert im Auftrag August des Starken gegründet, an die Öffentlichkeit es im Jahre 1727 als einer der ersten öffentlichen Parks der Welt eröffnet wurde. Im Park sächsischen Barock in das Bild des Parks von Versailles Ursprünglich errichtet. Jedoch zwei Jahrhunderte später, war es in der klassischen englischen Stil umgebaut. Eine Kopie eines römischen Heiligtums - - Vesta Der Park wurde mit allegorischen Skulpturen, sowie einen künstlichen See eingerichtet. Im Jahr 1855 erschien ein Brunnen, von Henryk Marconi entworfen. Im nordwestlichen Teil des Gartens am Ufer der Zierteich im Jahr 1852 wurde ein Wasserturm im klassischen Stil gebaut. Im Jahre 1863 wurden der Physiker und Meteorologe Antonio Szeliga Madzhier Marmor Sonnenuhr installiert. Auch in dieser Zeit wurde ein Sommertheater für 1065 Zuschauer, die unten im September 1939 als Ergebnis einer direkten Treffer durch eine Bombe verbrannt gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Park fast vollständig zerstört, wurde aber später wieder hergestellt.

Marschall Jozef Pilsudski Umgebung, Warschau

Marschall Jozef Pilsudski Umgebung

Marschall Jozef Pilsudski Bereich - eine der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten von Warschau, die Touristen viele architektonische und historische Sehenswürdigkeiten anzieht. Politiker und Staatsmann, der Gründer der polnischen Armee, die eine große Rolle bei der Wiederherstellung des polnischen Staates nach dem Ersten Weltkrieggespielt - Es ist zu Ehren von Marschall Jozef Pilsudski benannt. Die Umgebung wurde 1791 gegründet und hieß ursprünglich Saxon. Dann wurde es in Pilsudski-Platz umbenannt. Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg wurde sie als ein Bereich von Adolf Hitler, und nach dem Krieg umbenannt Siegesplatz. Und erst vor kurzem ihren Namen Pilsudski-Platz zurückgekehrt. Während seiner langen Geschichte hat sich dieser Bereich häufig die Website von verschiedenen historischen Veranstaltungen. Im neunzehnten Jahrhundert die quadratischen Militärparaden, hier begrüßte die offiziellen Gäste von Polen und Warschau. Es ist in diesem Bereich im Jahr 1979 in Anwesenheit einer großen Anzahl von Gemeindemitgliedern hielt seine Masse, der erste Pole, der im Jahr 1978 zum Papst Johannes Paul II. gewählt wurde. Hier im April 2005, die Polen trauern um den Tod. Im späten neunzehnten - Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in der Gegend war orthodoxe Alexander-Newski- Kathedrale, die nach der Eroberung der polnischen Unabhängigkeit abgerissen wurde. Marschall Jozef Pilsudski Bereich in der landschaftlich reizvollen Gegend gelegen, gibt es eine Vielzahl von Cafés, Restaurants, kleinen Geschäften und einer großen Anzahl von Boutiquen von bekannten Marken. Das Ensemble umfasst einen quadratischen Grab des unbekannten Soldaten - eine der berühmtesten Kriegsdenkmäler in Polen, das Denkmal für Marschall Pilsudski und die Ruinen des Sächsischen Palais.

Kirche St. Joseph, Warschau

Kirche St. Joseph

St.-Josephs- Kirche gilt als eine der schönsten in der polnischen Hauptstadt. Er ist einer der wenigen Beispiele von exquisiten Rokoko-Stil in Warschau. Kirche zu Ehren der entsprechenden weiblichen katholischen Mönchsorden benannt. Kirche hat einen anderen Namen - ". Vizitantok Kirche " Louise de Nevers Gonzara für die Französisch Orden der seligen Jungfrau Maria - Die erste hölzerne Kirche an dieser Stelle wurde im Jahre 1651 im Auftrag der Queen Mary gebaut. Doch im Jahre 1656 wurde es von den Schweden niedergebrannt. Im Jahre 1664 begann der Bau einer neuen Kirche. Der erste Stein gelegt wurde Vaclav Leszczyński. Leider unvollendet, brannte die Kirche ab 1695. Erstellen Sie eine neue Kirche in ihrer heutigen Form begann erst im Jahre 1728 von dem Architekten Karol Wow auf Initiative Politiker Elzbieta Sienyavski. Im Jahr 1734 wurde der Bau wegen Geldmangels gestoppt und setzte ein paar Jahre später dank der Teilnahme von Maria Sofia Czartoryska. Der vordere Teil der Kirche und der Altar wurden von polnischen Architekten Ephraim Schroeger gemacht. Skulpturen an der Fassade - die Arbeit des größten polnischen Bildhauers John George Plersch. Kirche geweiht Bischof Joseph Andrew Zaluski 1761. Kirche St. Joseph wurde sehr populär, nachdem Frederic Chopin begann die Orgel während des Gottesdienstes spielen, als Schüler des Warschauer Lyzeums. Der ursprüngliche Körper ist immer noch in der Kirche. Kirche Karten - eines der wenigen Gebäude in Warschau, das im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde. Es überlebt noch in gutem Zustand. Im Jahr 1960 wurde er Rektor der Priester und Dichter Jan Twardowski.

Krakauer Vorstadt, Warschau

Krakauer Vorstadt

Krakauer Vorstadt - ist die wichtigste und eine der schönsten Straßen in Warschau. Es ist Teil des Königswegs und Links am Ufer der Weichsel historische Altstadt mit modernen Stadtteil von Warschau. Prospect entsteht in Schlossplatz, wo es im neunzehnten Jahrhundert Krakauer Tor zerstört - ein wichtiger Bestandteil der Befestigungsanlagen der Altstadt, und nach Süden in Richtung Krakau. Hier konzentrieren sich die schönsten Kirchen, Paläste und Monumente von Warschau. Auf dem Krakauer Vorort Kazimirovsky Palace, die die Universität Warschau beherbergt, Karten katholischen, Kirche St. Anne, Dzekanka Herberge, die die Studenten Cultural Center, Akademie der bildenden Künste, im Hotel "Bristol" und "europäisch" sowie Denkmäler der Adam Mickiewicz, dem Prinzen beherbergt Jozef Poniatowski und Kopernikus - große polnische Astronom. Wenn Sie müde sind, sah all dieser Pracht, dann können Sie sich entspannen und einen Snack in einem der vielen gemütlichen Restaurants und Cafés.

Universität Warschau, Warschau

Universität Warschau

Universität Warschau - eine der größten und renommiertesten öffentlichen Universität in Polen. Es wurde im Jahre 1816 von Kaiser Alexander I. Russland gegründet und ist in einem Gebäude, das im Jahre 1634 von König Johann Casimir erbaut wurde. Universität bestand aus fünf Fakultäten: Fakultät für Recht und Verwaltungswissenschaften, Medizinische Fakultät, der Theologischen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der Fakultät der Künste und Wissenschaften, die 1826 bis 1829 studierte er Chopin. Im Jahre 1830 Zar Nikolaus Zuerst in Erinnerung an seinen Bruder Alexander I., umbenannt Universität von Alexander. Doch kurz nach dem Vorfall Umbenennung polnischen Aufstand verursacht die Schließung der Universität. Im Jahr 1857 eröffnete hier medizinisch-chirurgischen Akademie, und 1862 Schule Warschau mit vier Abteilungen: Recht und Management, Philologie und Geschichte, Mathematik und Physik und Medizin. Im Oktober 1869 war die Schule an der Kaiserlichen Universität Warschau umgewandelt. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Universität nach Rostov -on-Don evakuiert. Im Zweiten Weltkrieg wurden alle polnischen Universitäten verschlossen. In den Uni-Hauptgebäudeuntergebracht die deutschen Kasernen und Befestigungsanlagen. Bis heute hat die Universität Warschau besteht aus zwanzig Abteilungen und in einer Liste von zweihundert besten Universitäten der Welt, die von der britischen Zeitschrift "The Times" enthalten.

Staszic Palace, Warschau

Staszic Palace

Staszic Palace gilt als eines der schönsten Baudenkmäler der Warschauer anerkannt. Es wurde im Jahr 1823 durch die Bemühungen des Priesters und dem berühmten polnischen Aufklärung Figur Staszica Projekt eingeladen von Florenz Architekten Antonio Corazzi im klassischen Stil gebaut. Nach dem Bau des Gebäudes gab Staszic Gesellschaft der Freunde der Wissenschaft - die erste polnische Wissenschaftsorganisation. Im Mai 1830 vor dem Denkmal wurde von Kopernikus eingeweiht, geschaffen von dem dänischen Künstler und Bildhauer Bertel Thorvaldsen. Nach dem polnischen Aufstand von 1830 wissenschaftliche Organisation wurde geschlossen und das Gebäude russische Regierung ging. Bis 1862 beherbergte es die Verwaltung des staatlichen Lotterie- und Medical Surgical Academy. Später wurde das Gebäude von der russischen Männer- Gymnasium eröffnet und im Jahre 1890 wurde beschlossen, in den Palast des römischen Kirche St. Tatiana platzieren, dafür war es in der alten russischen Stil wieder aufgebaut. Nachdem Polen seine Unabhängigkeit wiedererlangte, was zu einer weiteren Rekonstruktion im Jahr 1926 wurde das Schloss zu seiner ursprünglichen klassischen Stil restauriert. Vor dem Zweiten Weltkrieg beherbergte es mehrere wissenschaftliche Organisationen : Warschauer Wissenschaftlichen Gesellschaft, der National Meteorological Institute, die Französisch -Institut und das Archäologische Museum von Warschau. Im Jahr 1944 wurde das Schloss fast völlig zerstört. Nach dem Krieg kam restaurierten Palast Staszic in den Besitz der polnischen Akademie der Wissenschaften, die in dem Gebäude bis heute befindet.

Frederic Chopin Museum, Warschau

Frederic Chopin Museum

Museum des berühmten polnischen Komponisten Frederic Chopin wurde 1954 eröffnet. Es befindet sich im Zentrum von Warschau, in den Palast von Ostrog. Exponate für das Museum wurden im Jahr 1934 durch das Institut für Chopin gesammelt, später umbenannt in die Chopin-Gesellschaft. Mehr als dreißig Vertreter aus der Welt der Kultur begann, eine einzigartige Sammlung von Gegenständen zum privaten Leben und Werk des Komponisten verwandt zu sammeln. Insbesondere wurden die einzigartigen Handschriften für das Museum, das persönliche Briefe enthalten Chopin erworben. Die Sammlung des Museums ist die weltweit größte Sammlung von Chopin- Reliquien. Es umfasst mehr als siebentausend Artikel: Fotografien, Handschriften und Autographen der Chopin, seine persönliche Briefe und Sachen, Klavier, Arbeitsskizzenund vieles mehr. Im Jahr 1999 wurde die Sammlung in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Im März 2010 wurde die Zweihundertjahrfeier von Frederic Chopin im Museum eröffnet eine neue Multimedia- Ausstellung. Es wird auf fünf Ebenen gelegen, um von dem Besuch des Museums, wo die Gäste ihre eigenen zu wählen. Hier können Sie ein persönliches Tagebuch Chopin im Jahre 1848 zu sehen, die Halle, um das Leben des Komponisten in Paris, der Totenmaske und einer Besetzung von Chopin Hand gewidmet, Ausschnitte von Zeitungsartikeln zu seiner Arbeit gewidmet ist, sowie über die Frauen, die er hegte Gefühle erfahren, hören, seine Werke und mehr mehr. Das Museum beherbergt auch Konzerte und Klavierwettbewerben, zu den berühmten Komponisten gewidmet.

Bibliothek der Universität Warschau, Warschau

Bibliothek der Universität Warschau

Warschau Universitätsbibliothek wurde 1816 gegründet. Im Laufe seiner Geschichte hat es eine Menge Tests unterzogen. Die Bibliothek wurde von der zaristischen Regierung geschlossen, seine Mittel wurden nach Russland exportiert, dann zurückkehrte, erlitt bei einem Brand im Zweiten Weltkrieg. Die aktuelle Bibliotheksgebäude wurde Ende 1999 in Betrieb genommen. Sieben Monate vor der Eröffnung des Gebäudes durch Papst Johannes Paul II. geweiht. Die Bibliothek besteht aus dem Hauptgebäude und vier zuerst frontal Körper, die zu einer Galerie mit einem Glasdach verbunden sind. In der Nähe des Haupteingangs gibt es vier Säulen mit Statuen von berühmten polnischen Philosophen des zwanzigsten Jahrhunderts : Casimir Twardowski, Jan Lukasiewicz, Alfred Tarski und Stanislaw Lesniewski. Interessante Attraktion Bibliothek - Dachgarten des Hauptgebäudes Fläche von etwa einem Hektar. Dies ist einer der größten und schönsten Dachgärten in Europa. Der Garten ist offen für die Öffentlichkeit. Es besteht aus zwei Teilen: der Ober-und Unterseite durch Strahlwasserkaskadenverbunden. Im unteren Garten ist zwei Attraktionen - ein Teich mit Fischen und Kunststein mit einem kleinen Brunnen, mit jedem anderen Strom verbunden. Von der Aussichtsterrasse und Garten Brücken hier installiert haben einen atemberaubenden Blick auf die Stadt, Brücke und Sventokshizhsky Weichsel. Eine weitere der Attraktionen der Warschauer Universitätsbibliothek, die sicherlich einen Besuch wert ist, ist die polnische Plakatgalerie. Hier ist die Original- Nachkriegs Plakate, von denen einige sehr selten und wertvoll. Die Sammlung umfasst etwa siebentausend Namen, von denen einige proprietäre sind, Theater, politische Plakate, sowie Plakate anlässlich der verschiedenen Veranstaltungen. In der Galerie können Sie auch kaufen und Poster der berühmten polnischen Grafiker.

Denkmal für Adam Mickiewicz, Warschau

Denkmal für Adam Mickiewicz

Adam-Mickiewicz- Denkmal - ein Denkmal in Erinnerung an den großen polnischen Dichter, politischer Journalist, der Führer der nationalen Befreiungsbewegung in Polen. Die Eröffnung wurde 24. Dezember 1898 hielt an der Krakauer Vorort der polnischen Hauptstadt, dem 100. Jahrestag seiner Geburt. Initiator der Bau des Denkmals war Henryk Sienkiewicz. Der Sockel ist aus Granit und Italienisch -Mickiewicz- Figur wurde in Bronze in der Werkstatt Lippi in Italien gegossen. An der Spitze des Podiums platziert Kartusche mit Geburtsdaten und Tod des Dichters, an der Unterseite - allegorische Dekorationen in der Form der Kopf des Apollo mit Strahlen ausgehen dünn. Über seinem Kopf der griechische Gott - Palmzweige, Lira und Papierfaltens, und unter einem Tisch mit der Aufschrift " Adam Mickiewicz -. Nachbarn im Jahr 1898 " Im Jahr 1942 wurde das Denkmal demontiert und an die deutschen Besatzer im Reich übernommen. Nach dem Krieg, der Polnischen Militärmission entdeckte Teile des Denkmals - der Kopf und Oberkörper Fragment in Hamburg. Eine Kopie der Figur wurde von dem Bildhauer Ian Schepkovskim gegossen, dann wurde restauriert und teilweise Zaun Podest. Eröffnung der restaurierten Denkmal für Adam Mickiewicz in Warschau stattfand 28. Januar 1950.

Schlossplatz, Warschau

Schlossplatz

Schlossplatz - dieser Ort ist außergewöhnlich schönen alten Gebäuden und Straßen, wo sie gerne Zeit Bürger der Stadt und viele Touristen verbringen. Schlossplatz in Warschau - zu Hause. Und zu Weihnachten, hier stellen Sie den Hauptbaum der Stadt. In der Mitte des Platzes steht die erste weltliche Denkmal in Polen - tridtsatimetrovaya Dritte Säule des Königs Sigismund Vasa, der Mann, der einmal verlegte die Hauptstadt von Krakau nach Warschau. Es wurde im Jahre 1644 von seinem Sohn gegründet - König Vladislav Vierte und ist heute einer der schönsten Denkmäler von Warschau. Entlang der östlichen Seite des Platzes erstreckt Königsschloss. In der Nähe des Schlosses von St. -Johannes-Kathedrale - die älteste Kirche in Warschau, an der Wende des dreizehnten gebaut - vierzehnten Jahrhundert. Hier einmal gekrönt polnischen Könige, Fürsten und Adligen wurden Bürger in diesen Mauern gebetet Tadeusz Kosciuszko bestattet, und heute unter ihren Bögen Orgelklänge und Dienstleistungen stattgefunden haben. In den Tiefen des Weltraums hat eine einzigartige Glocke. Seine sehr lange geworfen, aber leider, die er nie hatte und nicht nennen. Aber jetzt hat er eine andere Mission. Er empfängt Touristen und Einwohner von Warschau, um einen Wunsch zu machen. Es wird angenommen, dass, wenn auf die Glocke dreimal berühren und herumlaufen, wird der Wunsch erfüllt werden.

Königsschloss, Warschau

Königsschloss

Königsschloss ist eines der meistbesuchten Museen in Warschau. Das Gebäude ist eine Rekonstruktion des Ensembles, das im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört wurde. Im dreizehnten Jahrhundert gab es eine hölzerne Festung, dann an seiner Stelle einen Palast, um die herum wuchs schließlich Altstadt. Nach der Verlegung der Hauptstadt Polens von Krakau nach Warschau im Jahre 1596 wurde das Schloss die offizielle königliche Residenz. Hier Gedenk Verfassung wurde 1791 angenommen. Nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens im Jahre 1918, arbeitete hier der Präsident von Polen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss fast völlig zerstört, aber in den siebziger Jahren wurde sie wieder aufgebaut. Hier waren platziert rettete Hunderte von Gemälden und Skulpturen, sowie zahlreiche Kunstwerke. Heute ist die Burg ein Kunstmuseum, wo Sie die Sammlung von Teppichen und Münzen können, finden Rembrandt und Matejko, Gemälde, die die alten Arten von Warschau Pinsel Bellotto, und die Urne mit der Asche von Tadeusz Kosciuszko darzustellen. Sie können die Schlossräume, Zimmersenatssaaldes Landtags und die königlichen Gemächer, die Abgeordnetenkammer, die Schlosskapelle, Assembly Hall, National-und Thronzimmerund Zimmer- Gemälde von Canaletto zu besuchen. Sollte auf jeden Fall besuchen den Marmorsaal, wo hingen Porträts der polnischen Könige Marcello Bocharelli Bürste, sowie Ritterzimmer. Um 11:15 wird das Schloss zu einer Menge von Menschen, die um den Trompeter der Uhrturm, die alle in der Altstadt begrüßt hören. Von Zeit zu Zeit in der Royal Palace finden Konzerte und Theateraufführungen, die im Stil der achtzehntes bis neunzehntes Jahrhunderten. Das Schloss war einst berühmt für seine Geister. Im Jahre 1659 war die abergläubische Sigismund August dem Geist seines früh verstorbenen geliebten Frau Barbara. Im Jahre 1772, Stanislaw Poniatowski, ein Blick in die "weiße Dame", die schlechte Nachricht auf der ersten Teilung Polens gebracht. Wieder einmal schien der Geist zu ihm im Jahre 1794, als Suworow stürmten die östlichen Stadtrand der Hauptstadt. Weiß Figur in einem der östlichen Fenster vorhergesagt den Zusammenbruch des Landes und die bevorstehenden Tod des Königs. Fond des Schlosses und der Alchemie. Während der Zeit des Augustus II. von Sachsen hier versuchen, mit Gold berühmter Alchemist Jan Böttger machen.

piazza, Warschau

piazza

Marktplatz - ist der zentrale und älteste Teil der Warschauer Altstadt. Es entstand in den späten dreizehnten Jahrhundert, zusammen mit der Basis der Stadt. Umliegenden Gebäude wurden im gotischen Stil und dauerte bis zum großen Brand von 1607. Später wurden sie zunächst teilweise im Stil der Renaissance wieder hergestellt, und dann in 1701 - Barock Flair Architekten Tilman van Gameren. Der Platz beherbergt auch das Rathaus, das 1817 abgerissen wurde. Markt seit vielen Jahren eine wichtige Rolle im Leben der Stadt als ein wichtiges Zentrum des Handels, politische Reden und nur Treffpunkt. Messen wurden hier, und anderen öffentlichen Veranstaltungen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebiet zerstört. Und im Jahr 1953 fast vollständig mit den übrigen Vorkriegs Bilder wieder aufgebaut. Jetzt Market Square ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Warschau. Buskers hier erfüllt Brand Performances, Künstler verkaufen ihre Bilder, und Händler Stände - eine Vielzahl von Souvenirs. Die nahe gelegenen Restaurants können Sie köstliche Warschau Gebäck und andere Gerichte. Marktplatz - der schönste Platz in Warschau, die durch malerische alte Häuser mit bunten Fassaden umgeben ist. Jede der vier Seiten des Platzes und sogar jedes Haus hat seinen eigenen Namen. Eines der schönsten Gebäude hier - das so genannte Haus unterhalb der Löwen. Dass es oft auf Postkarten abgebildet Warschau. Marktplatz ist auch berühmt Kleinen Meerjungfrau - Patronin von Warschau. Es ist ein Symbol der Stadt und auf dem Emblem. Die kleine Meerjungfrau wurde 1855 auf Initiative von König Vladislav Sechste gegründet und ist eines der ältesten Denkmäler in der Stadt. Der Legende nach lebte vor langer Zeit in der Ostsee zwei Schwestern Meerjungfrau. Sobald sie beschlossen, die Welt zu sehen. Einer von ihnen schwammen zum dänischen Königreich, und jetzt auf einem Felsen an der Küste von Kopenhagen sitzt sie. Zweite schwamm in der Weichsel bei Warschau, wo sie von den einheimischen Fischern gefangen. Sie wollten eine Meerjungfrau zu essen, aber wenn sie ihren göttlichen Gesang hörte, entschied sich gehen zu lassen. Meerjungfrau auch durch die Schönheit und Güte Ufer der Weichsel Einheimischen schlug leben hier. Jeden Tag Meer Mädchen sang für die lokalen Fischer ihre wunderbaren Lieder. Aber einmal unglaublich reich und gierig Kaufmann, beschlossen, sich auf die magische Meerjungfrau Singen nutzen, fing ihn und setzte ihn in einem Käfig. Dies hörte, kamen die Einheimischen zu Hilfe der kleinen Meerjungfrau. Wieder einmal kostenlos heiratete sie bald einen Fischer und vereidigter zu schützen und zu bewahren Warschau und alle seine Bewohner vor Fehlern und Unglück. Deshalb ist das Wahrzeichen der Stadt, und sie mit einem Schild und Schwert dargestellt wird.

Denkmal für die junge Rebell, Warschau

Denkmal für die junge Rebell

Denkmal der junge Rebell Kindern gewidmet, nahm an den Warschauer Aufstand von 1944. Es wurde 1983 in der Nähe der Stadtmauer der Altstadt errichtet. Der Autor des Denkmals ist ein polnischer Bildhauer Jerzy Yarnushkevich. Er entwickelte es im Jahre 1946, und zum Denkmal Skulptur kleinen Aufständischen wurde im Land als kleine Figuren bekannt. Bronze -Denkmal an den jungen Rebellen, auf einem niedrigen Sockel gesetzt ist, ist ein Junge von fünf Jahren in einem großen Helm für den Kopf, die auf die Band aus weißen und roten Farbe angebracht ist - ein Symbol der polnischen Flagge. In den Händen einer kleinen Stadt Verteidiger hält ein Gewehr. Dieses Denkmal hat einen realen Prototypen. Es wird gesagt, dass die Soldaten nannten ihn Curly. Der Junge war der Sohn einer Krankenschwester, die die Widerstandskämpfer behandelt. Er, wie viele andere Kinder zu der Zeit, diente als Verbindung zwischen den Einheiten. Hinter der Statue auf der Wandplatte installiert ist, auf dem die Worte eines der berühmtesten Lieder Rebellen eingraviert : ". Warschau Kinder gehen, um für jeden Ihren Stein, der Hauptstadt zu kämpfen, dass sie ihre Blut"

Altstadt, Warschau

Altstadt

Altstadt - ist das älteste historische Viertel von Warschau, und eine seiner berühmtesten Sehenswürdigkeiten. Es wurde im dreizehnten Jahrhundert gegründet. Zunächst wuchs die Stadt rund um die Burg der Fürsten von Masowien, die später als das Königsschloss bekannt. Ursprünglich von einem Erdwall umgeben, im Jahre 1339, wurde er von Backsteinstadtmauerumgeben ist. Bis 1817 das Wahrzeichen des alten Rathausgebäude wurde im Jahr 1429 gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebiet völlig zerstört, später aber wieder aufgebaut. Wo es möglich war, mit Ziegelsteinen der ursprünglichen Gebäude. Die wichtigsten Quellen bei der Rekonstruktion der Altstadt Aussehen Veduten Bernardo Bellotto verwendet achtzehnten Jahrhunderts, als auch die Vorkriegszahlen, Studenten auf Studenten Architekten. Warschauer Altstadt wurde in die UNESCO- Liste des Welterbes "als außergewöhnliches Beispiel für eine nahezu vollständige Wiederherstellung der historischen Zeit zwischen dem achtzehnten. - Zwanzigsten Jahrhundert " enthalten Heute ist die schönste Gegend der Stadt. Hier, fast jedes Gebäude - es ist ein Palast oder Denkmal. Das alte Stadtzentrum ist Marktplatz mit Restaurants, Cafés und Geschäfte. Umliegenden Straßen sind reich an mittelalterlicher Architektur. Hier können Sie die Stadtmauer bewundern, die Kathedrale von St. Johannes der Täufer, Warschau Zitadelle von russischen Zaren Nikolaus I. erbaut, und, natürlich, den Königspalast. Für das Königsschloss ist eine Aussichtsplattform, die einen herrlichen Blick über die Weichsel und das neue Stadion bietet. Straßen der Altstadt - ein großartiger Ort für Spaziergänge zu jeder Zeit des Jahres und zu jeder Tageszeit in Warschau.

Krasinski -Palast, Warschau

Krasinski -Palast

Krasinski -Palast, auch als der Palast der Rzeczpospolita bekannt - dieses Barockpalais, auf der Plaza Krasinski entfernt. Es wurde 1683 für die Gouverneure Jan Plock Dobrogosta Krasinski Projekt Tilman van Gameren gebaut. Skulpturen, die den Palast schmücken wurden von dem deutschen Bildhauer Andreas Schlüter. Auf der Innenseite, insbesondere an den Fresken, Hartplatz Maler Michelangelo Palloni. Besitzer des Schlosses war ein Kenner und Sammler von Kunst, so die Innenräume präsentiert eine beeindruckende Sammlung von Werken von Albrecht Dürer, Antonio da Correggio und Rubens. Im Jahre 1765 wurde das Gebäude durch den Staat erworben, beherbergte es die Treasury Committee des Commonwealth. Nach einem Brand im Jahre 1783 wurde das Schloss teilweise in Übereinstimmung mit dem Architekten Domenico Merlini Projekt wieder aufgebaut. Zwischen den beiden Weltkriegen, befand sich hier das Oberste Gericht von Polen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss verbrannt. Später wurde es restauriert und ist heute Teil der Nationalbibliothek von Polen, wo gibt es eine spezielle Sammler- Abteilung Handschriften und alte Drucke der Bibliothek Zaluski. Garten liegt in der Nähe des Palastes Krasinski der Öffentlichkeit seit 1768 befindet. Auch die älteste Solitärbäume aus dem späten neunzehnten Jahrhundert, im westlichen Teil des Parks, der ehemalige Straßen Nalevki teilweise bis in unsere Tage barocken Tor und Zaun Fragment erhalten.

Banking -Bereich, Warschau

Banking -Bereich

Banking -Bereich - einer der wichtigsten Plätze von Warschau. 1825 erbaut, wurde es entwickelt, um eine der schönsten und reichsten Teile von Warschau sein. Ursprünglich war das Gebiet eine dreieckige Form. Zu den wichtigen Gebäuden, hier posten, waren die Warschauer Börse, Bank von Polen und die Zollministerium. Im Jahr 1944, als Folge des Warschauer Aufstands in Bereichen des Gebäudes fast vollständig zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde beschlossen, nur den westlichen Teil des historischen Bereich zu rekonstruieren und bauen sie in der Form eines Rechtecks. Während gospodstvovaniya im Land des kommunistischen Regimes wurde das Gebiet in Dserschinski -Platz zu Ehren von Felix Dserschinski, der polnische Wurzeln hatte umbenannt. Im Jahre 1951, im südlichen Teil des Platzes wurde errichtet und ein Denkmal zu Ehren des berühmten Revolutionär, und im Jahr 1989 nach dem Fall des kommunistischen Regimes wurde es abgerissen. Heute Bankenbereichist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Außerdem gibt es historische Gebäude, die eine große Zahl von Touristen anziehen. Hier ist der berühmte Blaue Hochhaus auf den Ruinen von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs, der Großen Synagoge und das Büro des Bürgermeisters, in der ehemaligen Finanzministerium gebaut. Im Jahr 2001 wurde der Platz, dem Ort der Dserschinski -Denkmal ein Denkmal für polnische Dichter und Dramatiker Juliusz slowakischen Bildhauer Edward Wittig gewidmet errichtet. In der Nähe des Platzes ist Sächsischen Garten und die Royal Arsenal, das ein Gebäude des ehemaligen Militärarsenal, im sechzehnten Jahrhundert polnischen König Stefan Batory gebaut ist. Heute gibt es ein faszinierendes Museum für Archäologie.

© Virtual journeys 2017